Francesco Cusumano

Faszination «Malen»

Schon in frühster Kindheit waren Farbe und Papier seine liebsten «Spielsachen», und seine Leidenschaft für die Malerei ist über die Jahre immer weiter gewachsen. Zu Beginn malte Francesco Cusumano gegenständlich und lernte dabei von Grund auf, die Licht-/Schattenspiele, die Grössenverhältnisse und Perspektiven genau anzusehen und umzusetzen. Schon bald war ihm aber die reine Abbildung der «Realität» zu beschränkt: "Ich wollte meinen Empfindungen Gestalt geben."

 

Die Hinwendung zur abstrakten Malerei eröffnete ihm seine ganz persönliche Bilderwelt. Auf diesem Weg begleiteten dem Cusumano unter anderem die Auseinandersetzung mit den Werken von Hans Falk und Sam Francis und vor allem der Malunterricht, den er bei Hans Ruedi Sieber geniessen durfte. Heute arbeitet er ausschliesslich in Acryl-Mischtechnik, und die Malerei ist einer der Hauptinhalte seines Lebens geworden. Im 2005 wurde er in die Künstlervereinigung Zürich aufgenommen.

"Meine Bilder sind Spiegel meiner Seele – die visuelle Interpretation von Erlebnissen und Gefühlen, die Akzente in meinem Alltag setzen. Mir liegt viel daran, Freude zu vermitteln, den Betrachtenden ein Geschenk anzubieten. Sehr bewegend ist für mich jedes Mal, wenn Menschen eines meiner Bilder in ihr Herz schliessen und mit ihm eine ganz eigene Geschichte fühlen und erleben." - F.Cusumano.